Bloggende Einlasskontrolle

Hach, so ein Katzenleben ist doch etwas Feines: Rund zwei Drittel des Tages verbringt man mit Schlafen und die restliche Zeit lässt man sich füttern, streicheln oder verdrückt sich ins Freie, um ausgedehnten Jagd- und Streifzügen nachzugehen. Kurzum: Das Leben als Katze könnte perfekt sein – wären da nicht die gierigen Samtpfoten aus der Nachbarschaft, die sich leise, still und heimlich durch die eigene Katzenklappe schleichen und sich an den frisch gefüllten Näpfen bedienen. Was für ein Katzenjammer… weiterlesen »

Happ, Happ, Hurra!

4.819.352 Stunden bzw. mehr als 200.806 Tage bzw. über 550 Jahre: Soviel Zeit verbrachten Google-User jüngst mit dem Daddeln des Game-Klassikers Pac-Man. Zum 30. Geburtstag des Spielhallen-Evergreens präsentierte Suchmaschinen-Marktführer Google sein Startbild, auch bekannt als Google-Doodle, nämlich als spielbare Pac-Man-Miniversion.

Eine außergewöhnlicher Spaß mit – zumindest rein rechnerisch gesehen – erheblichen volkswirtschaftlichen Folgen. Berechnungen des Blogs The Rescue Time zufolge verschlang das Google-Spielchen mehr als 4,8 Millionen Arbeitsstunden oder in Geld ausgedrückt: über 120 Millionen US-Dollar. weiterlesen »

Abseits in Echtzeit

Fast noch nervtötender als Vuvuzelas (Uweseelers? Der kann da nix dafür …) scheint derzeit die Tatsache, dass die WM-Livestreams von ZDF und ARD bislang mehr für lange Gesichter als Torjubel sorgten. So bekamen viele WM-Fans, die das Eröffnungsspiel am 11. Juni via Echtzeit-Stream verfolgen wollten, statt des rollenden Leders nur das rotierende ARD-Logo zu sehen. Kurzum: Während der ersten Vorrundenspiele in Südafrika funktionierten die Livestreams der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten auf äußerst holprigem Niveau.

weiterlesen »

Versorgungsbedürftig

In der großen bunten Welt der iPhone Applikationen gibt es mittlerweile kaum etwas, dass es noch nicht gibt. Neulich stieß ich auf einen Blogbeitrag über eine App namens iHobo, mit der man für einen Zeitraum von drei Tagen in die Rolle eines obdachlosen Jugendlichen schlüpft. Sinn und Zweck der Applikation ist es aber keinesfalls, sich über das Schicksal Obdachloser lustig zu machen…

Vielmehr handelt es sich bei iHobo um eine außergewöhnliche Aktion der britischen Wohltätigkeitsorganisation Depaul UK, mit der auf den harten Alltag und die Probleme obdachloser Jugendlicher aufmerksam gemacht werden soll. Von ihrer Funktion her erinnert die App an die in den 90er-Jahren beliebten Tamagotchis: So bekommt man bei iHobo einen obdachlosen Jugendlichen zugeteilt, den man mit Nahrung, einer Schlafmöglichkeit oder Geld versorgen muss – und zwar zu jeder möglichen Tageszeit. weiterlesen »

Piraten unter sich

Viele haben sie schon mal genutzt, aber kaum einer gibt es zu: Die Rede ist von illegalen Tauschbörsen, auf denen man sich Medieninhalte vielerlei Art ganz einfach downloaden kann. Doch warum besorgen sich Menschen Filme, Songs, Spiele und Co. auf dem illegalen Weg? Der Autor der englischsprachigen Seite The Pirate Guy stellte zu diesem Thema eine Liste mit Gründen zusammen, die Leute (seiner Meinung nach) zum Raubkopieren verführen…

Hauptgrund: das so genannte DRM (Digital Rights Management), das beispielsweise das Abspielen und Kopieren von Computerspielen einschränkt. Die Folge: Viele Kunden können das legal erworbene Produkt nur bedingt nutzen. weiterlesen »

Fundstück des Monats #4

Nichts prinzipiell gegen Billigflüge: Man kommt zum Taschengeldpreis von A nach B. Der Komfort bleibt natürlich auf der Strecke. Schlimmer noch, was alles unter Komfort fällt, merkt man erst, wenn man das ein paarmal gemacht hat. „Freie Platzwahl“ zum Beispiel. Sinnvolle Einsparmaßnahme oder angewandter Darwinismus? Nun sitzt man also fern der eigenen Angetrauten neben irgendeinem schnarchenden Schwergewicht. Und gönnt man sich dann doch einen der unter leichtem Fingerdruck zu zerbrechen drohenden Plastikbecher mit Filterkaffee plus ein kaugummiartiges Sandwich (natürlich kostenpflichtig!), hätte man auch gleich einen teureren Flug nehmen können.

weiterlesen »

Vom Tablett gestoßen

Spätestens seit Erscheinen des iPads ist klar: Tablet-PCs gelten in diesem Jahr als wichtigster Technik-Trend, um nicht zu sagen Technik-Hype. Hardware-Herstellern eröffnen die elektronischen Flachmänner somit ein neues, lukratives Marktsegment. Ein Marktsegment, in dem Microsoft laut neuester Meldungen vorerst keine Aussichten auf eine dominierende Position haben wird. Spiegel Online berichtet dazu:

„Der US-Software-Riese Microsoft hat seine Pläne für einen eigenen Tablet-Computer auf Windows-7-Basis aufgegeben. Das bisher offiziell nie bestätigte Entwicklungsprojekt „Courier“ werde vorerst nicht weitergetrieben, der Kleincomputer nicht auf den Markt gebracht, zumindest nicht in seiner gegenwärtigen Form (…)“

Den eigentlichen Tiefschlag versetzte Microsoft jedoch das weltweit umsatzstärkste IT-Unternehmen Hewlett Packard, das nun bekannt gab, bei seinem Tablet-Computer auf Windows verzichten zu wollen. weiterlesen »

Prädikat „besonders wertvoll“

In guten wie in schlechten Zeiten: Dieses Credo gilt schon seit langem nicht nur für Ehepaare, sondern auch für die Beziehung zwischen Unternehmen und ihren Marken. Eine starke Marke lässt sich also zweifelsohne mit einem loyalen Lebenspartner vergleichen: Einerseits macht sie sich in florierenden Zeiten bezahlt, andererseits kann sie Unternehmen auch durch eine Rezession retten.

Spitzenreiter im Ranking der weltweit stärksten und wertvollsten Marke ist laut eines kürzlich veröffentlichten Heise-Berichts Internet-Riese Google. So schlägt der Markenwert der kalifornischen Aktiengesellschaft nach aktuellen Schätzungen der Marktforschungsgruppe Millward Brown mit einer gigantischen Summe von rund 114.200.000.000 US-Dollar zu Buche. weiterlesen »

Fundstück des Monats #3

Es ist schon faszinierend, was eine clever ersponnene Werbekampagne alles bewirken kann – noch zudem, wenn sie ein eigentlich höchst unsympathisches „Produkt“ wie eine Rundfunkgebühren eintreibende Behörde in ein besseres Licht rücken soll…

Während die GEZ hierzulande vornehmlich auf Ablehnung stößt und die Attraktivität einer mehrstündigen Wurzelbehandlung beim Zahndoktor besitzt, sieht das in Schweden schon völlig anders aus. Zumindest seitdem Radiotjänst, das schwedische Pendant zur GEZ, mithilfe eines perfekt inszenierten Internetfilmchens für eine enorme Verbesserung des eigenen Images und reichlich Gesprächsstoff auch über die eigenen Landesgrenzen hinaus gesorgt hat.

Die Idee: weiterlesen »

Frage und Antwort

Sind Sie ein Messie? Wie schlagfertig sind Sie? Wer warst du in deinem letzten Leben? Welcher Song passt zu Ihrem Charakter? Was für ein Getränk bist du? – Ich muss gestehen: Ich mag Frage-Antwort-Spielchen wie diese! Schon allein, weil ihre Themen so vielfältig, seriös, interessant, verrückt oder auch schwachsinnig sind wie all die Menschen, die sich Tag für Tag im World Wide Web tummeln. Nachfolgend möchte ich allen Freunden und Fans von Online-Tests meine persönlichen Favoriten zu den Themen „Green IT“ und „Umweltschutz“ vorstellen und somit zum Mitmachen animieren…

weiterlesen »