Auf die Kuh gekommen

Eigentlich sehen sie überhaupt nicht aus wie Killer. Und dennoch sind sie als solche bekannt – zumindest, was unser Klima betrifft. Von wem hier die Rede ist? Dem guten alten Rindvieh natürlich. Ihren Ruf als Klimakiller verdanken Kühe dem Treibhausgas Methan, das in ihrem Magen entsteht, ihnen durch gewisse Körperöffnungen entfleucht und sich angeblich noch gefährlicher als Kohlendioxid auf unser Klima auswirkt.

Doch mit diesem schlechten Ruf ist vielleicht schon bald Schluss, wie man kürzlich einer Heise-Meldung entnehmen konnte. Darin war nämlich zu lesen, dass Forscher des amerikanischen Technologieunternehmens HP kürzlich ein Konzept präsentierten, in dem beschrieben wird, wie sich moderne Rechenzentren zukünftig mittels Kuhmist betreiben lassen.

Funktionieren soll das Ganze so: Aus dem Kuhmist wird Biogas gewonnen, welches bekanntermaßen überwiegend aus Methan besteht. Das Biogas wird mittels Generator in elektrische Energie umgewandelt und liefert so den Strom für den Betrieb eines Rechenzentrums. Das Rechenzentrum wiederum erzeugt Abwärme, die den Umwandlungsprozess des Kuhdungs in Methan beschleunigen soll. Auf diesem Weg entsteht eine symbiotische Verbindung, die laut HP das Abfallproblem der Milchfarmen beseitigt und gleichzeitig das Energiebedürfnis moderner Rechenzentren nachhaltig erfüllt.

Fragt sich nun, wie viele vierbeinige Milchlieferanten für den Betrieb eines modernen Rechenzentrums nötig sind? Laut Rechnung der HP-Forscher fabriziert eine Kuh täglich rund 55 Kilogramm Mist, aus dem ca. drei Kilowattstunden Strom gewonnen werden können. Demnach wären mindestens 10.000 Kühe nötig, um eines unserer Rechenzentren zu betreiben. Das wiederum klingt nicht gerade nach der normalen Anzahl an Kühen, die ein Milchbetrieb üblicherweise beherbergt.

Da es energetisch völlig unsinnig wäre, den Mist vom Land in die Stadt zu fahren und da wir vielleicht eine oder zwei Kühe vor unserem Gebäude unterbringen würden, nicht jedoch 10.000, müssten die Rechenzentren zudem von der Stadt aufs Land ziehen. Immerhin: Der Begriff Serverfarm würde auf diesem Weg eine völlig neue Bedeutung erhalten… 😉

(Bildquelle: www.allgaeu-bilder.de)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. 😉 Sehr schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.