Vom Tablett gestoßen

Spätestens seit Erscheinen des iPads ist klar: Tablet-PCs gelten in diesem Jahr als wichtigster Technik-Trend, um nicht zu sagen Technik-Hype. Hardware-Herstellern eröffnen die elektronischen Flachmänner somit ein neues, lukratives Marktsegment. Ein Marktsegment, in dem Microsoft laut neuester Meldungen vorerst keine Aussichten auf eine dominierende Position haben wird. Spiegel Online berichtet dazu:

„Der US-Software-Riese Microsoft hat seine Pläne für einen eigenen Tablet-Computer auf Windows-7-Basis aufgegeben. Das bisher offiziell nie bestätigte Entwicklungsprojekt „Courier“ werde vorerst nicht weitergetrieben, der Kleincomputer nicht auf den Markt gebracht, zumindest nicht in seiner gegenwärtigen Form (…)“

Den eigentlichen Tiefschlag versetzte Microsoft jedoch das weltweit umsatzstärkste IT-Unternehmen Hewlett Packard, das nun bekannt gab, bei seinem Tablet-Computer auf Windows verzichten zu wollen. Kurzum: Das gemeinsame Vorzeige-Projekt Windows 7 Slate wird nicht auf den Markt kommen. Kritik am Windows 7 Slate hagelte es seitens HP vor allem in Sachen Leistung und Energieeffizienz:

„Wie auch einige Prototypen-Tests auswiesen, entpuppte sich die Intel-basierte, auf einem typischen Atom-Netbook-Chip beruhende Architektur des Tablet als nicht leistungsstark genug, um aus der Slate-Plattform wirklich die versprochene Leistung herauszuholen.“

Durch den jüngst erfolgten Kauf von Palm verfügt HP jetzt über die Alternative, mit dem Betriebssystem WebOs arbeiten zu können. Für Microsoft schrumpfen somit die Chancen auf eine dominierende Position im Tablet-PC-Segment. Darum von mir ein paar tröstende Worte zum Abschluss: Nicht traurig sein, Microsoft. Der nächste Technik-Hype kommt bestimmt. 🙂

(Bildquelle: www.spiegel.de)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem ipad gesammelt? Ich sehe grad ganz pragmatisch nicht den unglaublich tollen Mehrwert zu meinem Netbook von Gigabyte. Aber ich bin auch kein wirklich bekennender Apple-Jünger, obwohl ich supergerne am Mac arbeite aber ein ipad? Ich hege den Verdacht ich brauche das nicht.

    Vor kurzem bin ich übrigens über folgenden Artikel gestolpert: Obwohl der Typ sich als echter Apple Fan outete, hat der den ipad mal ganz anders verwendet:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,687397,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.