Blauer Zwerg ganz grün

Während ich am vergangenen Sonntag im heimischen Büro mal wieder eine gefühlte Ewigkeit darauf wartete, dass der verflixte Drucker den vor vielen Minuten empfangenen Druckauftrag endlich zu Papier bringt, blätterte ich durch herumliegende Magazine. Dabei stieß ich auf einen Artikel über ein Handy, dass das Herz jedes naturverbundenen Mobiltelefonierers mit Sicherheit höher schlagen lässt.

Worum geht’s? Seit November letzten Jahres vertreibt Samsung unter dem Modellnamen Blue Earth S7550 ein in vielerlei Hinsicht umweltfreundliches Handy. So wird das blaue Touchscreen-Gerät weitestgehend energieschonend aus recyceltem Plastik hergestellt und enthält zudem keine umweltschädlichen Substanzen wie Weichmacher oder Flammschutzmittel. Darüber hinaus verfügt das Blue Earth über integrierte Solarzellen, die es – neben dem Strom aus der Steckdose – mit Energie versorgen. Für einen möglichst sparsamen Energieverbrauch lassen sich u.a. Hintergrund- und Displaybeleuchtung mit nur einem Handgriff auf einen so genannten „Eco Mode“ umschalten. Für noch mehr Energieeffizienz schaltet sich das dazugehörige Ladegerät automatisch ab, sobald das Handy vom Ladekabel gelöst wird oder der Ladevorgang selber beendet ist.

Damit aber immer noch nicht genug: Denn von jedem verkauften Gerät spendet Samsung einen bestimmten Betrag an das WWF-Projekt Uckermark. Im Rahmen dieses Naturschutzgroßprojekts werden im Naturpark Uckermärkische Seen wertvolle Naturflächen angekauft und renaturiert. Und last but not least: Die ebenfalls im Blue Earth integrierte „Eco Walk“-Funktion dient als Schrittzähler. So kann der umweltbewusste Mobiltelefonierer anhand der von ihm zurückgelegten Schritte vergleichen, wie viel CO2-Emissionen er durch den Verzicht aufs Autofahren gespart hat – „Naturfreund gerecht“ veranschaulicht durch die Angabe der dadurch geretteten Bäume.

Nun ja, ein ins Handy integrierter Schrittzähler wäre für mich in vielerlei Hinsicht interessant. Schon allein weil ich wissen möchte, wie viele tausend Schritte ich zwischen meinem heimischen Schreibtisch und dem verflixten Drucker bereits zurücklegen musste, um Papierstaus, Wackelkontakte, Tintenpatronen-Desaster und sonstiges zu beheben… 😉

Oops. Da war ja noch was. Nicht drucken war der Trick – und schont die Bäume!

(Bildquelle: Samsung)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. Zur Druckgeschichte: muss leider gestehen, dass mein grünes Gewissen auch wirklich wesentlich erleichtert wäre, wenn ich nicht ein typischer altbackener „Ich-lese-lieber-auf-Papier-als- -auf-dem-Bildschirm“ User wäre. Aber immerhin nutze ich Schmierpapier – zum Leidwesen meiner Kollegen, die meinen Drucker auch ab und an benutzen 🙂

    Aber vielleicht kann ich ja mein grünes Gewissen erleichtern, wenn ich mir das Blue Earth S7550
    beschaffe, also die Akkuaufladefunktion mit Sonnenenergie ist auf jeden Fall super! Vor allem für mich, denn ich vergesse wirklich oft mein Handy aufzuladen oder an allen meiner Aufenthaltsorte ein Ladegerät zu deponieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.